Selbsthilfegruppe für silikongeschädigte Frauen - SSF Schweiz
SSF Schweiz
Selbsthilfegruppe für silikongeschädigte Frauen
Informationen zu Brustimplantaten

Wissen ist Macht!
Wer sich nicht informiert, über den wird bestimmt!

 


Unser nächstes Treffen findet im Frühjahr 2017 statt. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns über mail@ssf-info.com.

 


 Silimed 
Brustimplantate unter Verdacht

08.01.2016 - Frankfurter Rundschau

Zehntausende Frauen in Deutschland haben Silikonkissen des brasilianischen Herstellers Silimed im Körper. Ob davon ein Risiko ausgeht, können derzeit weder das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) noch der TÜV Süd mit Sicherheit sagen oder ausschließen. Untersuchungen laufen, sagen beide, und schweigen sonst weitgehend. Seit dem Skandal des französischen Herstellers PIP, in den der TÜV Rheinland verstrickt war, ist das Thema hochsensibel. Behörden und Prüfer sind vorsichtig. Eine falsche Verdächtigung kann für Hersteller schnell ruinös werden, dann drohen Schadenersatzklagen.

flagge_de Weiter zum Artikel...

 


Silimed - Aussetzung des CE-Zertifikats für Implantate des Herstellers Silimed

September 2015

Implantationsstopp aller Medizinprodukte (auch von Brustimplantaten) des Herstellers Silimed. Auf der Oberfläche einiger Brutimplantate wurden Partikel gefunden.
flagge_ch  Weiter zur Seite von Swissmedic.

 


(ALCL)-Anaplastische grosszellige Lymphome in Zusammenhang mit Brustimplantaten

16.04.2015

Die Schweizerische Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (SWISS PLASTIC SURGERY) hat eine Stellungnahme sowie Empfehlungen an die Patienten und Ärzte veröffentlicht.

flagge_ch (ALCL)-Anaplastische grosszellige Lymphome in Zusammenhang mit Brustimplantaten [PDF] weiter (de) ...

 


Patientensicherheit bei Medizinprodukten wird erhöht

01.04.2015

Der Bundesrat will sicherstellen, dass Medizinprodukte in der Schweiz den gleich hohen Schutz bieten wie in Europa und Schweizer Medizinprodukte weiterhin freien Zugang zum EU-Markt haben. Er hat deshalb beschlossen, per 15. April 2015 die Medizinprodukteverordnung (MepV) anzupassen.

Nichtkonforme Medizinprodukte in der Schweiz und der EU haben in den vergangenen Jahren zu kritischen Situationen für Patientinnen und Patienten geführt, etwa gesundheitsschädigende Brustimplantate.   flagge_ch weiter (de) ...

 


Suchen Sie seriöse Chirurgen in der Schweiz? 
ACREDIS Beratungszentrum für Plastische Chirurgie
Professionelle Informationen zu Brustvergrösserungen flagge_ch flagge_de weiter (de) ...   


 

News

US Klageverfahren


CLAIMANTS' ADVISORY COMMITTEE E-NEWSLETTER
Dow Corning Bankruptcy Settlement, Volume 14, No 9, July 19, 2017
 


NEU  NEU   NEU

AKTE auf Sat1 - Sendung vom 17.10.2017

Mein Leben nach dem Silikonpfusch

Alleine in Deutschland wurden mehr als 5.000 Frauen Opfer des Skandals um minderwertige Brustimplantate. Noch immer kämpfen sie um Entschädigung - und ihre Gesundheit. Wir zeigen die Hintergründe des PIP-Skandals.

Weiter zur Sendung...


Klärung eines alten Verdachts

Brustimplantate können in seltenen Fällen Krebs auslösen

Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA bestätigt einen alten Verdacht: Brustimplantate können selten einmal in der Brust Krebs auslösen. Dabei handelt es sich nicht um Brustkrebs, sondern um eine rare Form von Lympdrüsenkrebs.
Weiter zum Artikel der NZZ vom 22.03.2017


Risiko Silikonimplantat
Die Schattenseiten der schönen neuen Brüste

Laut dem Statistik-Portal Statistica betrug die Anzahl der Frauen in Deutschland, die sich aus ästhetischen Gründen für eine Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten entschieden haben, allein im Jahr 2015 mehr als 53.000.

Weiter zum Artikel bei FRIEDA online und zum Interview mit der SSF Schweiz.